Ottmar Hörl: 500mal Gottlieb Daimler in Schorndorf

Ach könnte man geniale Konstrukteure doch multiplizieren Der Erfinder des Automobils, Gottlieb Daimler, werkelte zwar gemeinsam mit Wilhelm Maybach in Bad Cannstatt (heute ein Stadtteil von Stuttgart) an seinen ersten Fahrzeugen, doch geboren wurde er im württembergischen Schorndorf. Dort überrascht der Objektkünstler Ottmar Hörl derzeit die Besucher der regionalen Remstal-Gartenschau mit seiner Installation von 500, …

Wenn Brücken 150 Jahre auf dem Buckel haben

Isambard Kingdom Brunel setzte auf Nachhaltigkeit Gleich zwei Brücken sind mir in diesen Tagen besonders aufgefallen, und es handelt sich nicht um deutsche Bauwerke, die gerne mal vor sich hin bröseln. Nein, es sind zwei historische Brücken, die seit rd. 150 Jahren ihren Dienst verrichten – frühe Beispiele für Nachhaltigkeit im wahrsten Sinne des Wortes. …

Der Neckar: Vom ‚wilden Fluss‘ zur Wasserstraße

Ein unterschätzter Fluss als Lebens- und Wirtschaftsader Auf 367 Kilometern durchfließt der Neckar von Schwenningen am östlichen Rand des Schwarzwaldes bis Mannheim das Bundesland Baden-Württemberg und wird dabei von einem noch naturbelassenen Bach zu einer Bundeswasserstraße. Gerade in den schiffbaren Bereichen von Plochingen bis Mannheim – immerhin 203 Kilometer – ist dem Neckar nur noch …

Limesmuseum in Aalen: Heilkunde oder Hexerei?

Wie der verletzte Arm eines römischen Soldaten die Seite wechselte Historische Stätten und Museen ziehen mich stets an, denn es gibt immer etwas Neues zu entdecken, obwohl die Ausstellungsgegenstände oft schon Jahrhunderte alt sind. Und so haben meine Frau und ich auch einen Abstecher ins neu gestaltete Limesmuseum in Aalen unternommen, das erst Ende Mai …

UNESCO-Welterbe: Geschichte für die Zukunft erhalten

Aus der Vergangenheit für Gegenwart und Zukunft lernen Unsere heutige Gesellschaft wäre sicherlich nicht denkbar ohne das Wirken vorhergehender Generationen. Und so ist ein Blick zurück nicht immer sehr erfreulich, doch bei den Welterbestätten – seien es Bauten oder natürliche Phänomene – stehen die positiven kulturellen Leistungen der Menschen im Vordergrund. Geschichte galt vielen über …

Irland im 19. Jahrhundert: Workhouse, Hungertod oder Emigration

Portumna: Irish Workhouse Centre – Sozialgeschichte wird lebendig Im 19. Jahrhundert spielten sich nicht nur in Irland grauenhafte Szenen ab, sondern auch in vielen anderen europäischen Ländern: Der Hunger gehörte für die Menschen zum Alltag, und ganzen Bevölkerungsgruppen blieb nur die Wahl zwischen Auswanderung und Workhouse, wenn sie am Leben bleiben wollten. Arbeitshäuser wurden während …

Was hat Bodo Ramelow gegen „Einigkeit und Recht und Freiheit“?

Thüringen: Der Ministerpräsident der Linken auf ideologischen Abwegen Der Thüringer Ministerpräsident Bodo Ramelow von der Linken wünscht sich eine neue Nationalhymne, der Juso-Bundesvorsitzende Kevin Kühnert eine Verstaatlichung von BMW und die Grünen Spitzenfunktionäre Robert Habeck und Anton Hofreiter können sich die Enteignung von Wohnungen vorstellen: Wer die Grundfesten unserer demokratischen, rechtsstaatlichen und marktwirtschaftlichen Grundordnung so …

Nordirland: Karfreitagsabkommen als Tor zum Frieden

Brexit darf nordirischen Friedensprozess nicht gefährden Am Karfreitag 2019 jährt sich zum 21. Mal die Unterzeichnung des Good Friday Agreements, das Nordirland zumindest einen fragilen Frieden brachte. Und ausgerechnet jetzt bedroht eine unheilige Allianz aus hard Brexiteers in der britischen Conservative and Unionist Party und der nordirischen Democratic Unionist Party (DUP) das begonnene Friedenswerk. Die …