Kloster Allerheiligen: Abgebrannt, geplündert und verstaatlicht

Historische Orte müssen besser geschützt werden Die Klosterruine Allerheiligen und die nahegelegenen Wasserfälle im Schwarzwald finden sich in so manchem Reiseführer – und dies zurecht. Seit 1840 sind die Wasserfälle von Allerheiligen über einen schmalen Weg und zahlreiche Treppen zugänglich, doch trotz der Erschließung haben sie ihren Charme erhalten und fließen naturnah über sieben Kaskaden …

Stuttgart: Villa Größenwahn

Gemeinderat will Villa Berg für 170 Mio. Euro aufblähen In der Politik wird gerne und viel über das Sparen gesprochen, doch das gilt natürlich nicht für die jeweiligen Lieblingsprojekte. In Berlin lässt Bundeskanzler Scholz nicht von einer Verdopplung des Bundeskanzleramts ab, obwohl der Bundesetat immer lauter ächzt. Die baden-württembergische Landeshauptstadt möchte nicht nur – gemeinsam …

Stonehenge: Monumentale Zeugnisse steinzeitlicher Kultur

Steinzeitmenschen verstanden den Lauf der Sonne 4 500 Jahre haben die Steinkreise von Stonehenge bereits auf dem Buckel, allein daran kann der Betrachter erkennen, dass im Grunde von unseren steinzeitlichen Vorfahren für die ‚Ewigkeit‘ gebaut wurde. ‚Ewigkeit‘ mag etwas überzogen klingen, doch wenn in unserer Zeit Autobahnbrücken nach einem halben Jahrhundert in die Knie gehen …

Cornwall: Kaolin-Abbau für das Porzellan der Könige

Zur Geschichte der Gewinnung von weißer Tonerde Die Zeiten liegen zwar schon etwas zurück, als in Europa Porzellangeschirr nur auf den Tafeln erlauchter Kreise stand, doch Kaolin als notwendiger Grundstoff ist bis heute von Bedeutung und dies weit über die Herstellung von Tellern und Tassen hinaus. Bereits Marco Polo (1254-1324) brachte Porzellan von einer seiner …

Erinnerungskultur: Gedenkorte am Weg

NS-Geschichte bleibt als Mahnung präsent Über die bekannten Gedenkstätten, die an den Völkermord erinnern, der durch die Nationalsozialisten in Deutschland und Europa an den Juden begangen wurde, oder andere Gedenkstätten für barbarische Verbrechen, die während des Zweiten Weltkriegs von Deutschen verübt wurden, sollten wir die kleinen historischen Orte nicht vergessen, die wir immer wieder passieren. …

Carew Tidal Mill: Gezeitenmühlen als Vorbild

Kommt die Energie der Zukunft verstärkt aus dem Meer? In früheren Jahrhunderten wurden an den europäischen Atlantikküsten zahlreiche Mühlen mit der Kraft der Gezeiten betrieben. In diesen Mühlen arbeiteten die Menschen nicht – wie ansonsten in den landwirtschaftlich geprägten Gesellschaften – vom Aufgang der Sonne bis zu ihrem Untergang, sondern der Mond gab über Ebbe …

Soldatenfriedhöfe als Mahnung zur Völkerverständigung

Freiheit und Frieden gehören zusammen Im Norden Frankreichs erinnern Soldatenfriedhöfe bzw. Kriegsgräberstätten in einer fast unvorstellbaren Dichte an den Ersten und Zweiten Weltkrieg. Es geht nicht mehr um das ‚Heldengedenken‘ früherer Zeiten, sondern Soldatenfriedhöfe sind Orte der Mahnung zum Frieden und zur Aussöhnung zwischen einst verfeindeten Völkern. Meist liegen die Soldaten zwar getrennt nach nationaler …

Worms: Friedhof Heiliger Sand und Dom St. Peter

1 000 Jahre christlich-jüdische Stadtgeschichte In den dunklen Jahren der NS-Terrorherrschaft wurden im Holocaust sechs Millionen Juden systematisch verfolgt und brutal ermordet, ihre Synagogen niedergebrannt und ihre Gräber geschändet. So ist es ein Glücksfall, dass in Worms der älteste jüdische Friedhof in Europa bis heute überlebte. Und vom sogenannten Martin-Buber-Blick auf dem früheren Stadtwall inmitten …

Archäopark: Geschichts- und konzeptionslose Landesregierung

Baden-Württemberg ohne Gesamtstrategie für UNESCO-Eiszeitkunst   Vor 40 000 Jahren schufen Menschen auf der Schwäbischen Alb die ersten figürlichen Kunstwerke, die Menschen oder Tiere zeigen, und spielten auf Flöten aus Mammutelfenbein oder Gänsegeierknochen. Gefunden wurden diese steinzeitlichen Artefakte in sechs Höhlen im Lone- bzw. Achtal, die seit 2017 gemeinsam mit den dort entdeckten Kunstobjekten zum …