Insekten lechzen nach Nektar und Pollen

Wild- und Honigbienen auf Nahrungssuche In den letzten Jahren ist die Imkerei für so manchen Mitbürger zum Hobby geworden, und nicht wenige Unternehmen oder Gebäudebetreiber lassen sich Bienenkörbe aufs Dach stellen. Mehr Honigbienen sollen dem Insektenschwund entgegenwirken, der nicht mehr zu leugnen ist. Um 75 % und mehr haben Wildbienen, Hummeln, Schwebfliegen oder Schmetterlinge abgenommen …

Die Ozeane – Lebensraum für Tiere oder Spielplatz für Menschen?

Mehr Respekt für Meerestiere! Vor wenigen Tagen habe ich zum ersten Mal mehrere Riesenhaie und wenig später auch noch eine Gruppe von Rundkopfdelfinen gesehen – von einer Klippe und nicht von einem PS-starken Speedboot aus. Diese Meeresbewohner machten für mich erneut deutlich, wie wichtig es ist, ihren Lebensraum zu erhalten. Heranbrausende Boote mit Touristen haben …

Insekten als politische Verschiebemasse

Cem Özdemir stellt Fruchtfolge und Artenvielfaltsflächen zurück Es summen immer weniger Wildbienen und Hummeln durchs Land, und Schmetterlinge flattern seltener in städtischen Parks ober über landwirtschaftlichen Flächen. Da mögen hunderte von wissenschaftlichen Studien einen klaren Zusammenhang zwischen der intensiven Landwirtschaft und dem Insektensterben aufzeigen, doch die Politik findet immer einen weiteren Grund, die notwendigen strukturellen …

DDR: Als Mauer und Stacheldraht Deutschland zerschnitten

Der 13. August 1961 darf nicht vergessen werden Die vom sozialistischen DDR-Regime errichtete Mauer in Berlin und die Zerschneidung Deutschlands liegt nun bereits 61 Jahre zurück, doch wir sollten die Teilung unseres Landes nicht vergessen. Ja, die Mauer ist nun bereits länger Geschichte als sie Bestand hatte, und dies verdanken wir einem Glücksfall. Im Kreml …

Der Schnabel bleibt leer

Den Vögeln fehlen Insekten und Regenwürmer In Dürrezeiten suchen Vögel oft vergeblich nach Wasser, und seit Jahrzehnten werden sie bereits weniger, weil sich Insekten und Regenwürmer rargemacht haben. Immer häufiger bleibt daher der Schnabel leer. In einer ausgeräumten Agrarlandschaft, aber auch in urbanen Betonwüsten fehlt den gefiederten Freunden nicht nur die Nahrung, sondern es mangelt …

Bretagne: Die Steinreihen von Carnac

3 000 Menhire erzählen ihre Geschichte Was mögen sich unsere Vorfahren in der Steinzeit wohl gedacht haben, als sie in der heutigen Bretagne tausende von kleineren und größeren Steinen gewissermaßen in Reih und Glied aufgerichtet haben? Die Spekulationen zu den Menhiren von Carnac reichten in den letzten Jahrhunderten von Grabanlagen über eine Kultstätte bis zum …

Kritische Worte sind bei der Bundesregierung nicht erwünscht

Schade, dass Andrij Melnyk Deutschland verlässt In der Bundesregierung unter Olaf Scholz wird so mancher aufatmen, dass die ukrainische Regierung unter Präsident Wolodymyr Selenskyj ihren Botschafter in Deutschland abberufen hat. Andrij Melnyk hatte nicht nur Bundeskanzler Scholz, sondern auch unserem Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier völlig zurecht die Leviten gelesen und vielen unserer Politiker den Spiegel vorgehalten. …

Der Riesenhai – ein friedlicher Koloss

Mikroplastik statt Plankton landet zwischen den Kiemen Von einer Klippe im irischen Südwesten habe ich zum ersten Mal Riesenhaie beobachtet, die es auf gut zehn Meter Länge bringen. Gigantisch groß sind sie selbst noch auf einige Entfernung, ebenfalls ihr gewaltiges Maul! Doch sie gehören zu den friedlichsten Lebewesen des Meeres, denn sie filtern mit den …