Ein dickes Geldsäckel löst die Wohnungsnot nicht

Nur eine innovative Regionalpolitik wird helfen Die Republik Irland hat noch nicht einmal die Hälfte der Einwohnerzahl von Baden-Württemberg, trotzdem plagt die irische und die deutsche Politik gleichermaßen die Wohnungsnot vieler Menschen. Und hier wie dort setzen die Politiker auf Budgeterhöhungen und Flächenversiegelung, statt Genossenschaften zu stärken und mit einer innovativen Regionalpolitik Bürger dort anzusiedeln, …

Agrarbereich muss naturnäher arbeiten

Ökologie und Nachhaltigkeit als Basis für die Landwirtschaft Als 2020 viele Bauern den Agrarpolitikern mit ihren Traktoren auf die Pelle rückten und grüne Kreuze aufstellten, berief die Bundesregierung eine ‚Zukunftskommission Landwirtschaft‘, die im Juli 2021 ihren Bericht vorlegte. Irgendwie erinnert mich das an den alten Spruch: ‚Wenn man nicht mehr weiter weiß, gründet man ‘nen …

Afghanistan: Eine ehr- und treulose Bundesregierung

Die Ortskräfte wurden im Stich gelassen Zwei Jahrzehnte Krieg in Afghanistan mit unzähligen Toten und Verletzten waren sinnlos! Dies zeigt der schnelle Vormarsch der islamistischen Taliban in Afghanistan. Leider haben die Staaten des freien Westens aus Vietnam nichts gelernt. Verwerflich ist der Umgang mit den afghanischen Ortskräften, die für die Bundeswehr und andere deutsche Organisationen …

Vor 60 Jahren wurde die Berliner Mauer errichtet

Als die SED Deutschland, Gemeinden und Familien zerschnitt Der 13. August 1961 brachte tiefgreifende Veränderungen für die Menschen in Deutschland: Die Sozialistische Einheitspartei Deutschlands (SED) trennte mit menschenverachtenden Grenzanlagen den von ihr okkupierten Teil Deutschlands, die DDR, vom freien Westen noch schärfer ab. Die Berliner Mauer ist zum Glück für Deutschland und Europa bereits länger …

Hunger, Durst und Wohnungsnot

Die Vögel brauchen mehr natürliche Lebensräume In vielen Regionen sind die Vogelstimmen seltener geworden, was nicht verwunderlich ist, denn es fehlt zunehmend an Insekten oder Sämereien als Futter, aber auch am Zugang zu Wasser und geeigneten Nistplätzen. Die dramatische Negativentwicklung ist weder beim Insektenschwund noch beim Vogelsterben gebrochen. So heißt es im aktuellen ‚Bericht zur …

„Naturkatastrophen“ aus Menschenhand

Die Natur braucht mehr Raum Bei Überflutungen wie in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz oder der Coronapandemie nehmen PolitikerInnen schnell den Begriff „Naturkatastrophe“ in den Mund, denn damit entlasten sie sich von einer Mitverantwortung. Natürlich können die politischen Mandatsträger den vom Himmel fallenden Regen nicht bestimmen, doch sie haben es über Jahrzehnte zugelassen, dass Bäche und Flüsse …

Sprache aus dem Nebelwerfer

Wenn Politik die Realität verschleiert Statt Klarheit zu schaffen, tragen immer mehr Aussagen von Politikern nur zur Vernebelung der Wirklichkeit bei. Da wird die von Menschen in China in die Welt gesetzte Corona-Pandemie zur „Naturkatastrophe“ erklärt, Wölfe und Biber werden aus der Natur „entnommen“ – anschließend allerdings sind sie mausetot. „Mission accomplished“ betonte Generalleutnant Erich …

EU-Agrarförderung bleibt grünlackierte Geldverteilmaschine

Familiengeführte Betriebe und die Artenvielfalt sterben Im Grunde war es abzusehen, dass sich die Europäische Union zu keiner grundlegenden Reform der Agrarförderung aufraffen würde, daran kann auch das ’Green Deal‘-Palaver der EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen nichts ändern. Bereits als deutsche Verteidigungsministerin lag ihr das Reden mehr als das konsequente Handeln. Und damit ist sie …