DDR: Als Mauer und Stacheldraht Deutschland zerschnitten

Der 13. August 1961 darf nicht vergessen werden Die vom sozialistischen DDR-Regime errichtete Mauer in Berlin und die Zerschneidung Deutschlands liegt nun bereits 61 Jahre zurück, doch wir sollten die Teilung unseres Landes nicht vergessen. Ja, die Mauer ist nun bereits länger Geschichte als sie Bestand hatte, und dies verdanken wir einem Glücksfall. Im Kreml …

Der Schnabel bleibt leer

Den Vögeln fehlen Insekten und Regenwürmer In Dürrezeiten suchen Vögel oft vergeblich nach Wasser, und seit Jahrzehnten werden sie bereits weniger, weil sich Insekten und Regenwürmer rargemacht haben. Immer häufiger bleibt daher der Schnabel leer. In einer ausgeräumten Agrarlandschaft, aber auch in urbanen Betonwüsten fehlt den gefiederten Freunden nicht nur die Nahrung, sondern es mangelt …

Von wohlfeilen Ratschlägen der Politiker habe ich genug

Händewaschen, kurz duschen und in der Kälte sitzen Bei ‚Ratschlägen‘ aus der Politik frage ich mich zunehmend, wes Geistes Kind so mancher unserer Volksvertreter ist – und damit meine ich gendergerecht Damen, Herren und jedes weitere Geschlecht in politischen Ämtern. Als Schutzkleidung in der ersten Phase der Coronapandemie fehlte, riet Jens Spahn als CDU-Gesundheitsminister zum …

Kritische Worte sind bei der Bundesregierung nicht erwünscht

Schade, dass Andrij Melnyk Deutschland verlässt In der Bundesregierung unter Olaf Scholz wird so mancher aufatmen, dass die ukrainische Regierung unter Präsident Wolodymyr Selenskyj ihren Botschafter in Deutschland abberufen hat. Andrij Melnyk hatte nicht nur Bundeskanzler Scholz, sondern auch unserem Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier völlig zurecht die Leviten gelesen und vielen unserer Politiker den Spiegel vorgehalten. …

Der Riesenhai – ein friedlicher Koloss

Mikroplastik statt Plankton landet zwischen den Kiemen Von einer Klippe im irischen Südwesten habe ich zum ersten Mal Riesenhaie beobachtet, die es auf gut zehn Meter Länge bringen. Gigantisch groß sind sie selbst noch auf einige Entfernung, ebenfalls ihr gewaltiges Maul! Doch sie gehören zu den friedlichsten Lebewesen des Meeres, denn sie filtern mit den …

Der Lebensraum von Wildgänsen schwindet

Wenn Gänsewürstchen zum Politikum werden Grau- und Ringelgänse oder Brandgänse gelten zwar nicht als akut gefährdet, doch ihr Lebensraum schwindet. Und Nilgänse, die manche Parkbesitzer als ‚Ziervögel‘ im 18. Jahrhundert wegen ihrer bunten Federpracht nach Europa holten, gelten in der EU als invasive Art. Nicht wenige Zeitgenossen fordern daher ihren Abschuss. Über das traurige Schicksal …

Trinkwasser: Jeder Tropfen zählt

Bäche, Flüsse, Seen und Tümpel sind ein kostbarer Schatz Wenn es heiß wird im Land und der Regen ausbleibt, dann fehlt Wildtieren, Pflanzen und zunehmend auch uns Menschen und unseren sogenannten Nutztieren das Wasser. Lange, zu lange haben viele Bürger in Mitteleuropa geglaubt, dass Dürren und Wasserknappheit nur andere Regionen betreffen würden. Doch die letzten …

Polizei: Internetwache als toter Briefkasten

Werden in Berlin Bürgerhinweise ernstgenommen? Unser Ziel war einmal mehr die East Side Gallery in Berlin. Vom Bahnhof Warschauer Straße hatten wir uns – über Kippen-Teppiche hinweg spazierend – zur East Side Gallery aufgemacht. Kaum dort eingetroffen, ertönten von der anderen Seite der vierspurigen Mühlenstraße klirrende Geräusche, begleitet von dumpfem, wütendem Geschrei. Ein Zeitgenosse mit …

Berlin: Von der Horchstation zum Lost Place

Am Teufelsberg wird Geschichte lebendig Im Berliner Grunewald liegt mit dem Teufelsberg die zweithöchste Erhebung im Stadtgebiet. Hoch oben sind schon aus der Ferne die Kuppeln zu sehen, unter denen sich während des Kalten Krieges Antennen befanden, womit amerikanische Geheimdienstler und ihre britischen Kollegen weit in die Staaten des Warschauer Pakts hineinhorchen konnten. Als sich …