Das Horrorkabinett

Eine Bundesregierung der Flops und leeren Phrasen Politiker im allgemeinen und Regierungsmitglieder im Besonderen haben es nie leicht, denn welche Entscheidung trifft schon auf breite Zustimmung? Dies gilt gerade auch in Krisensituationen, seien es eine Finanzkrise oder eine weltweite Pandemie. Doch längst vor Corona hatte ich immer häufiger verzweifelt den Kopf geschüttelt, wenn die Bundesregierung …

Wenn der Golfstrom schlapp macht

Erderwärmung könnte Nord- und Westeuropa eisige Zeiten bescheren In manchen Debatten habe ich den Eindruck, dass der eine oder die andere der Diskutanten noch immer glaubt, der Klimawandel würde in erster Linie versinkende Südseeinseln oder die Ausweitung der Wüstengebiete in Afrika betreffen, denn mit ein oder zwei Grad höherer Durchschnittstemperatur komme man schon zurecht, vielleicht …

EU: Feilschen bei Corona-Impfstoffen kostet Leben

Ursula von der Leyen und ihre Beschaffungsdesaster Gerade als überzeugter Europäer frage ich mich immer häufiger, warum die Europäische Union zu einem Bürokratiemonster mit schlechtem Personal geworden ist. Im Reglementieren sind EU-Kommission und -Parlament groß, doch bei Innovationen gleicht unsere Gemeinschaft einer Schnecke, was immer wieder bei den Internet-Dienstleistern erkennbar wird. Und dies zeigt sich …

Totholz ist voller Leben

Macht den Forst wieder zum Wald! Selbst im Bundeswaldgesetz gehen die Begriffe Forst und Wald durcheinander, und so möchte ich hier keine allumfassende Begriffserläuterung abgeben, sondern mich eher an den eigenen Eindrücken bei Wanderungen orientieren. Ein Forst wäre für mich von Bäumen dominiert, die unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten angepflanzt wurden, und ein Wald würde aus sich …

Lasst uns mehr Bäume in unseren Städten pflanzen!

Stadtbäume stärken die Psyche Die grünen Blätter der Bäume hellen graue Straßenfluchten auf. Sie produzieren den so notwendigen Sauerstoff für uns Menschen. Sie können nach einer neuen Studie sogar das Risiko verkleinern, dass Mitbürger in Depressionen verfallen. Straßenbäume spielen somit nicht nur im Kampf gegen die Erhitzung unserer Städte als Folge des Klimawandels eine wichtige …

Rundfunkbeitrag: Mehr Information statt Unterhaltungsflut

Öffentlich-rechtlicher Rundfunk braucht eine Neuorientierung Wieder einmal liegt das Thema ‚Rundfunkbeitrag‘ beim Bundesverfassungsgericht, und die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten hoffen wieder auf die Unterstützung der Richter in den scharlachroten Roben. Streitpunkt ist die Erhöhung des Rundfunkbeitrags um 86 Cent pro Monat. Nach meiner Meinung sollte aber nicht um einen Euro pro Monat gestritten werden, sondern eine offene …

Mont-Saint-Michel: Kloster, Festung, Gefängnis, Weltkulturerbe

Ein Wallfahrtsort wurde zum Touristenmagnet Der Mont-Saint-Michel hat eine wechselvolle Geschichte erlebt und könnte sicherlich so manches erzählen. Zwar hat dieser Berg nur einen Umfang von 900 Metern, doch er erhebt sich eindrucksvoll direkt aus dem Meer. Das Dorf am Fuße der Abtei liegt hinter Festungsmauern, die nie überwunden wurden, und über dem Kirchengebäude blickt …

Von Pfützen, Tümpeln, Weihern und Seen

Die kleinen Paradiese sind bedroht Frösche, Kröten und Lurche machen sich rar in unserer Landschaft, Libellen jagen immer seltener mit schnellem Flügelschlag ihre Beute, Vögel bleiben in Dürreperioden durstig: Dies ist nicht verwunderlich, denn in den vergangenen 50 Jahren sind in Deutschland rd. 75 % aller Kleingewässer verschwunden. Sie wurden zugeschüttet, um mit größeren Ackergeräten …

Jens Spahn: Von einer Fehleinschätzung zur nächsten

Wenn Lernunfähigkeit und Inkompetenz zusammenkommen In einer Pandemie kann kein Politiker bei seinen Entscheidungen immer richtig liegen, aber wer – wie Jens Spahn – von einer Fehleinschätzung zur nächsten torkelt, der ist als Bundesgesundheitsminister eine Fehlbesetzung. Hätte Spahn 2013 aufmerksam die Bundestagsdrucksache 17/12051 mit dem vielsagenden Titel „Pandemie durch Virus Modi-SARS“ gelesen, die allen Abgeordneten …