Irland: Ross Island – von der Kupfermine zum UNESCO-Biosphärengebiet

Wo einst die Hämmer klopften, da wandern heute Touristen Vor rd. 4 500 Jahren gruben unsere Vorfahren auf dem irischen Ross Island bei Killarney nach Kupfer und läuteten damit unter anderem den Übergang von der Steinzeit zum Bronzezeitalter ein. Somit sind dies die ältesten, bisher bekannten Kupferminen auf den Britischen Inseln.  Aber auch in späteren …

Irland: Wie das Schulhaus aus Ryan’s Daughter zerfällt

Kann eine Filmkulisse zum Kulturgut werden? Nun zählt ‚Ryan’s Daughter‘ heute sicherlich nicht mehr zu den bekanntesten Filmen, und bereits im Erscheinungsjahr 1970 war ‚Ryans Tochter‘ ein zwiespältig aufgenommenes Epos. Aber trotz der zum Teil negativen Kritiken gab es zwei Oscars und auch die Kinokassen klingelten. Aber was soll ein Beitrag über einen 1916 in …

DDR: Vor 57 Jahren wurde die innerdeutsche Grenze zur Todeszone

Viel zu schnell wurde den sozialistischen Machthabern der DDR verziehen Die von den sozialistischen DDR-Machthabern 1961 errichtete Berliner Mauer und die zum Todesstreifen gewordene Zonengrenze trennte nicht nur Familien und Dorfgemeinschaften, sondern teilte ein ganzes Land. Vor 57 Jahren versuchte die SED-Regierung mit brachialer Gewalt ihre Bürgerinnen und Bürger daran zu hindern, aus der Knechtschaft …

Wenn Geschichte zum Klamauk verkommt

Tesla-Musk und sein Adolf Hitler als Fonds-Manager Wenn man die trennende Wirkung der Berliner Mauer noch selbst erlebt hat, dann frage ich mich schon, ob deren historisch wichtigen Reste der richtige Hintergrund für eine ‚Hen-Party‘ sind und ob alle Zeitgenossen die Bedeutung des ‚Checkpoint Charlie‘ in Berlin wirklich begreifen, wenn sie sich dort salutierend zum …

Theresa May im Rückwärtsgang in die Zukunft

Eine harte Grenze in Irland wird immer wahrscheinlicher Theresa May und ihr Amtsvorgänger David Cameron gefährden durch ihr parteitaktisches Vorgehen den Zusammenhalt in Europa und den Frieden in Nordirland. Als Premierminister hatte Cameron ein Referendum über den Verbleib des Vereinigten Königreichs in der Europäischen Union (EU) angezettelt, um die Antieuropäer in seiner Konservativen Partei bei …

Die neue Berliner Mauer zur Fußball-Weltmeisterschaft

Wie das Brandenburger Tor verschandelt wurde Wenn der Ball rollt – bei der Fußball-Weltmeisterschaft, dann zieht dies viele Menschen in seinen Bann. Das gilt selbst nach dem trostlosen Auftritt der deutschen Nationalmannschaft unter Coach Joachim Löw in Russland. Viele begeistern sich für die Spiele lieber in Gesellschaft und schauen sie sich in einer Fanmeile gemeinsam …

„Deutschland, einig Vaterland“

Das Kyffhäuser-Denkmal als Spielball der Politik Mit Gedanken an die eigene Nation tun sich viele Menschen nicht nur im wiedervereinigten Deutschland häufig schwer. Auch die DDR-Führung stolperte über ihre eigene Hymne – dies lässt sich noch heute im Denkmal für Kaiser Wilhelm I. auf dem Kyffhäuser in Thüringen erkennen: Die Geschichte geht zwar über kleingeistiges …

Der 17. Juni 1953 wird kaum noch wahrgenommen

Die Geschichte des geteilten Deutschland gehört zu unserer Erinnerungskultur Ein Blog-Beitrag zum 17. Juni am Tag danach? Ja, weil ich mich über die geringe politische Bedeutung geärgert habe, die diesem Gedenktag heute noch zuzukommen scheint. „Auch wenn der 17. Juni kein Feiertag mehr ist: Der Aufstand in Ost-Berlin und der DDR gehört zu den prägendsten …